Kürbissuppe, Foto: Ira Schneider

Küchenklassiker – der vierte Band ist da!

kuekla niederrheinKappes, Krutt und Kernpapp

Mit „Niederrheinische Küchenklassiker – Kappes, Krutt und Kernpapp“ ist nun der vierte Küchenklassiker-Band erschienen. Für meine Kochbuch-Reihe im Wartberg-Verlag habe ich damit bislang vier Regionen in Nordrhein-Westfalen mit typischen Speisen und gelingsicheren Rezepten vorgestellt. Ob Bergisches Land, Ostwestfalen-Lippe, Münsterland oder Niederrhein – welche Speisen bei den Familien bis heute beliebt sind, habe ich jeweils vor Ort erfahren. So schätzt man nahezu überall im Herbst und Winter den Gänsebraten mit Rotkohl und Kartoffelklößen oder köstliche Bratäpfel. Alle Speisen setze ich in meiner Fotoküche vor der Kamera appetitlich in Szene und Ihr erfahrt, wie man beispielsweise eine klassische Graupensuppe bereitet oder einen Pudding wie früher selber kocht. Wer nach Rezept-Anregungen aus seiner Region sucht, sollte einen Blick in die Küchenklassiker-Bände werfen.

Ich höre oft, dass Leser die Küchenklassiker als Familienkochbuch nutzen. Denn oftmals haben Enkel verpasst, ihre Großmütter nach ihren Rezepten zu fragen und auch die Eltern haben die Rezepturen nicht aufgeschrieben.

Wie entstehen die Küchenklassiker-Rezepte?

kuekla muensterlandDer Rezeptekanon für die Kochbücher entsteht nach Recherchen in alten und modernen Kochbüchern aus den letzten 100 Jahren, vor allem aber durch Gespräche mit Bewohnern der jeweiligen Region. Die Rezeptsammlung des Bands „Niederrheinische Küchenklassiker“ konnte ich im Austausch mit dem Slow Food-Convivium Niederrhein unter Leitung von Ute Meusel aus Krefeld und der Familie Eßer (Der Gänsepeter) aus Rommerskirchen erstellen.  Die Küchenklassiker-Bände legen einen Schwerpunkt kuekla owlauf traditionelle Rezepturen, die bis heute zum lebendigen Küchenschatz gehören. Sie zeigen darüber hinaus, wie Genuss-Menschen in der Region mit frischen heimischen Zutaten kochen. Alle Klassiker treffen durch kleine Variationen noch immer den Zeitgeist und Geschmack einer aromatischen, unverfälschten Landküche mit kuekla bgleinfachen Zutaten. Sowohl Slow Food als auch „Der Gänsepeter“ haben für den neuen Band kulinarische Kindheitserinnerungen zum Leben erweckt und Familie Eßer blätterte sogar in einem ganz besonderen Schmuckstück für die Autorin – in einem noch in Sütterlin-Handschrift verfassten Familienkochbuch der Großmutter und Urgroßmutter.

Der neue Band und auch seine Vorgänger sind im Buchhandel oder direkt beim Wartberg Verlag für 14,90 Euro (96 Seiten mit zahlreichen Farbfotos) erhältlich.

Buchvorstellungen – einige Beispiele:

Das Magazin „RheinRegional“ hat mir bei der Arbeit an „Niederrheinische Küchenklassiker“ über die Schulter geschaut:

http://www.rhein-regional.com/rag/docs/1356309/rheinregional

Und präsentiert zu Weihnachten das Küchenklassiker Weihnachtsmenü:

http://www.rheinische-anzeigenblaetter.de/sonderthemen/rhein-regional/frohe-weihnachten-und-guten-appetit-mit–kuechenklassikern–die-festtafel-schmuecken-25197038

WDR 4-Köchin Ulla Scholz empfiehlt Kochbücher zum Weihnachtsfest:

http://www1.wdr.de/verbraucher/rezepte/kochbuecher-unterm-weihnachtsbaum-100.html

Der Remscheider GA und das Solinger Tageblatt stellen in lockerer Reihenfolge Beispiele aus dem Band „Bergische Küchenklassiker“ vor:

http://www.rga.de/lokales/remscheid/dazu-passt-erfrischender-sommersalat-6612772.html

http://www.solinger-tageblatt.de/solingen/nichts-liegt-heute-naeher-kaltschale-6593508.html

 

 

Veröffentlicht von

redis

Ich schreibe und fotografiere zu genussvollen Themen. Von der Foto-Reportage über Rezept-Strecken bis hin zum Kochbuch. Als Food-Journalistin setze ich Kulinarisches in Szene - in Wort und Bild.