8B7A3062 1 chili mit quelle klein

Zum Valentinstag: Das heizt ein!

Feurige Chili-Schoten verleihen in der kalten Jahreszeit vielen Gerichten nicht nur Aroma, sondern heizen auch schön ein. Wie wäre es zum Valentinstag mit einer feurigen Kartoffelsuppe?

Feurig und scharf

Die ätherischen Öle der Chilischoten sind nicht nur durchblutungsfördernd, sondern regen auch die Ausschüttung von Endorphinen (Glückshormonen) an. Die ätherischen Öle des Selleries sollen die Liebeskraft verbessern. Das glaubten schon die alten Griechen und Römer. Sogar die Marquise de Pompadour erfand eine Sellerie-Suppe, um die Leidenschaft Ludwigs XV. neu zu entfachen.

Feurige Kartoffelsuppe mit Chili und Sellerie

750 g mehlig kochende Kartoffeln (z.B. der Sorte Valisa)
1,5 l Wasser
1 Bund Suppengemüse (Sellerie, Lauch, Möhren)
2 große Zwiebeln
1/4 bis 1 kleine rote Chili (je nach Sorte und eigener Scharf-Schwelle)
oder eine Prise Chili-Fäden oder -pulver
Salz, 1 Spritzer Zitrone
125 ml Sahne

Zubereitung

Die Kartoffeln und das Suppengemüse putzen, schälen und würfeln. Mit dem Wasser und 1 TL Salz zum Kochen bringen und solange garen, bis das Gemüse weich ist. Die Masse pürieren und mit Sahne, feingehackter Chili, Zitrone und Salz abschmecken. Die Suppe bei kleiner Flamme noch etwas nachziehen lassen.

Hinweis

Beim Putzen und Schneiden von Chili-Schoten sollte man Handschuhe tragen. Der Stoff „Capsaicin“, der für die Schärfe der Schoten verantwortlich ist, wirkt hoch dosiert ätzend auf Haut und Schleimhäute.

Veröffentlicht von

redis

Ich schreibe und fotografiere zu genussvollen Themen. Von der Foto-Reportage über Rezept-Strecken bis hin zum Kochbuch. Als Food-Journalistin setze ich Kulinarisches in Szene - in Wort und Bild.