Kürbissuppe, Foto: Ira Schneider

Alles Kürbis!

Klein, groß, glatt oder rauh, gelb, orangerot, grün oder gestreift – der Kürbis zählt zweifelsohne zu den vielfältigsten Herbstfrüchten. Auch in der Küche lässt sich die (botanisch gesehen) „größte Beere der Welt“ vielseitig genießen – mal herzhaft als Suppe, Chutney oder Pumpkin-Pie – mal süß als Kuchen oder Parfait.

Meine persönlichen Favoriten sind diese beiden fruchtigen Kürbis-Rezepte mit Apfel:

Kürbis-Apfel-Suppe
Zutaten für einen großen Topf

Kürbissuppe, Foto: Ira Schneider
Kürbissuppe

500 g Kürbisfleisch (Hokkaido oder Butternuss)
2 Äpfel
2 Zwiebeln 3 dicke Kartoffeln
750 ml Wasser (leicht gesalzen)
100 ml Sahne oder nach Geschmack auch mehr
bei  sehr säuerlichen  Äpfeln ein wenig Zucker oder Honig
Salz, Pfeffer, Muskat und Zimt (ein Hauch Knoblauch und Lorbeerblatt sind auch lecker)

Zubereitung

Den Kürbis waschen, entkernen und auf Stücke schneiden. Die Zwiebeln, Äpfel und Kartoffeln schälen, ebenso würfeln. Alles in einen Topf geben, mit leicht gesalzenem Wasser auffüllen und weich kochen. Anschließend die Masse pürieren. Die Suppe mit etwas Wasser noch mal aufkochen lassen, damit sie die richtige Konsistenz bekommt, mit den Gewürzen abschmecken und mit Sahne verfeinern.

Tipp: Wer der Suppe noch mal eine ganz besondere Note verleihen möchte, kann sie nach dem Pürieren auch mit etwas Apfelsecco oder Apfelsaft angießen.

Scharfes Kürbis-Apfel-Chutney
Zutaten für 6-7 Schraub-Gläser à 230 ml

Kürbis-Chutney, Foto: Ira Schneider
Kürbis-Chutney

1 kg (Muskat- oder Butternuss-)Kürbisfleisch (geschält, d.h. etwa einen Muskat-Kürbis von 1,2-1,5 Kilo oder 2 Butternuss-Kürbisse à 600 g besorgen)
2 säuerliche Äpfel, 2 rote Zwiebeln
2 Knoblauchzehen, 1 rote Chilischote
6  Pimentkörner
300 ml weißer Balsamessig
320 g Rohrzucker oder brauner Zucker
1,5 TL Salz
1 Prise weißer Pfeffer

Zubereitung

Kürbis schälen, Kerne und Fasern entfernen. Das Kürbisfleisch in 2 cm große Würfel schneiden. Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Äpfel in 1 cm große Würfel schneiden. Knoblauch und Zwiebeln schälen und fein würfeln. Chilischote waschen, halbieren und Stilansatz, Kerne sowie Trennwände entfernen. (Achtung scharf! Mit Gummihandschuhen arbeiten!) Chilischote mit dem Messer fein hacken. Öl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Knoblauch, Chili und Gewürze zugeben und kurz mitdünsten. Restliche Zutaten zugeben und unter Rühren bei mittlerer Hitze etwa 30-40 Minuten einköcheln lassen, bis die Masse eine musige Konsistenz hat. Twist-off Gläser auf ein feuchtes Tuch stellen und das Chutney bis zum Rand einfüllen. Gläser sofort gut verschließen.

Variante: Alternativ zu Äpfeln lassen sich auch Zucchini (Fasern und Kerne entfernen) verwenden. Wer es besonders exotisch mag, kann auch einen Teil des Kürbis- oder Apfelfleischs durch Mangostückchen ersetzen und zusätzlich mit Vanille, Zimt, Ingwer oder Nelken abschmecken.

Tipp: Das Chutney schmeckt besonders gut zu Stampfkartoffeln und Bratwurst oder einfach zum Käse-Brot.

Veröffentlicht von

redis

Ich schreibe und fotografiere zu genussvollen Themen. Von der Foto-Reportage über Rezept-Strecken bis hin zum Kochbuch. Als Food-Journalistin setze ich Kulinarisches in Szene - in Wort und Bild.